alle Pressemeldungen

TN3: Rückblick und Vorschau vom "De Telegraf"

09.10.2018, 11:32:05 von Gullaschkanone

Nachdem es lange um Ajax ruhig geworden ist hat sich der Trainer und Manager Gullaschkanone dem „De Telegraaf“ dazu bereit erklärt den Fans und Medien Rede und Antwort zu stehen. Dabei wird zunächst ein Rückblick auf die erste Saison nach dem Umzug aus Berlin gewährt und anschließend eine Vorschau auf die kommende Saison gegeben.

 

Es war keine einfache erste Saison in Amsterdam, zumindest sportlich betrachtet. Enttäuschte man in der Hinrunde auf vollster Linie, folgte eine etwas bessere Rückrunde. Insgesamt war es allerdings eine Saison unter den Erwartungen von Gullaschkanone.
Angesprochen auf die Gründe äußert er sich wie folgt: „Ich kann es mir leider nicht genau erklären wieso wir – vor allem in der Hinrunde – so schlecht gespielt haben. Möglicherweise war es einfach die neue Situation in einer neuen Stadt und einem neuen Umfeld. Das gilt logischerweise in unserer zweiten Saison nicht mehr als Argument oder Ausrede. Die Leistung muss kommen!“ Bezüglich der Kaderpolitik wurde der mit dem Umzug verbundene Umbruch weiter vorangetrieben. In der Winterpause wurden durch den Verkauf von Politano (55 Millionen zu Inter) hohe Einnahmen erzielt, welche durch Investitionen den Umbau des Kaders gewährleisteten. So holte man unter anderem mit Jovetic einen echten Stürmer nach Amsterdam. Dieser war maßgeblich an der stärkeren Rückrunde beteiligt, da er ein Tor nach dem anderen schoss und auch viele Tore vorbereitete und somit einige Punkte sichern konnte. Auf ihn kann man in der kommenden Saison gespannt sein.

 

In der langen Pause zwischen der letzten und der kommenden Saison wurde weiter am Team gebaut. Die Abwehr wurde nahezu komplett neu gestaltet. Der ebenfalls im Winter verpflichtete Spinazolla rückte von der linken Mittelfeldposition nach hinten, Mandi wurde verpflichtet und wird der neue Abwehrchef. Neben ihm agiert der noch entwicklungsfähige Balanta. Als BackUp wurde das junge Talent Romagna mit verpflichtender Kaufoption geliehen. Auf der Rechtsverteidigerposition wurde mit Marusic ein absoluter Wunschspieler von Gullaschkanone verpflichtet:“Marusic ist sehr flexibel, kann auch als Linker Verteidiger spielen und bringt auch auf der rechten Außenbahn seine offensiven Stärken zur Geltung.“ Das Mittelfeld wurde mit Belhanda, Halilovic, Forrest, Juanmi, Bazoer und Gojak verstärkt. Gullasch dazu: „Es war uns wichtig Spieler zu holen die sowohl auf den Flügeln als auch im offensiven Mittelfeld in eher zentraler Rolle einsetzbar sind. Da wir flexibel sein wollen und während dem Spiel von unserem klassischen, holländischen 4-3-3 in eine kompakte 4-5-1 Formation mit 3 offensiven Mittelfeldspielern wechseln wollen. Belhanda, Halilovic und Juanmi erfüllen genau diese Kriterien.“
Die Verpflichtungen von Bazoer und Bijlow als BackUp auf der Torwartposition stehen ebenfalls für den Umbau. Man sagte damals, dass man gezielt talentierte, niederländische Spieler verpflichten will.
Auf die Frage inwieweit die Transferplanungen kurz vor Saisonbeginn abgeschlossen sind antwortete Gullasch: „Was die Zugänge angeht sind die Planungen abgeschlossen, da das Budget auch nahezu ausgeschöpft ist und wir zufrieden mit den Neuzugängen sind. Außerdem ist die Anzahl an Neuzugängen auch schon ziemlich hoch (11, Anm.d.Red.), man sollte nicht zu viele Neuzugänge pro Saison präsentieren damit man auch einen Kern der Mannschaft beibehält. Da wir uns aber ja im Umbau befinden und auch nur 4-5 der neuen von Anfang an spielen wahrscheinlich ist das schon in Ordnung. Wenn sich noch was ergeben sollte, dann wohl auf der rechten Außenbahn, dort suchen wir noch. Allerdings machen wir uns hier auch keinen Druck.“ Das liegt wohl auch an Forrest, der eine gute Vorbereitung auf dieser Position spielt und aktuell überraschenderweise als gesetzt gilt. Es sollen allerdings noch einige Spieler abgegeben werden die teilweise noch seit der ersten Stunde auf der Gehaltsliste stehen. Man erfuhr dass es sich hierbei um Ansaldi, Darder, Perez, Valencia und Finnbogason handeln soll. „Es stimmt, aufgrund der vielen Neuzugänge gibt es einige Spieler die durchs Raster fallen und die es kommende Saison schwer haben werden auf Spielzeit zu kommen. Wenn sich Abnehmer finden sollten werden wir diesen Spielern keine Steine in den Weg legen wollen.“, so die Stellungnahme des Managers.

 

Vorrausschauend auf die kommende Saison ist man wie immer voller Vorfreude trotz der enttäuschenden letzten Saison. „Wir haben die letzte Saison analysiert und die Fehler weitestgehend abstellen können. Wir haben unsere Formation und Taktik auch verbessert und glauben fest daran, die kommende Saison mit einem besseren Ergebnis abzuschließen.“ Bezüglich der Ziele wurden keine genauen Angaben gemacht, da aufgrund von Umstrukturierungen sehr viele neue Teams in der Liga sind, die man schwer einschätzen kann. Es wurde ein Ziel von 50 Punkten ausgegeben: „Das wäre optimal, wenn es nicht klappt ist es aber auch nicht schlimm. Wichtig ist mir, dass die Leistung stimmt und die Klasse gehalten wird. Man kann auch verlieren, solange die Mannschaft im Vergleich zur letzten Saison einfach besser spielt.“ Man ist also voller Vorfreude. Exklusiv wurde noch verraten das das Stadion ab kommender Saison nicht mehr „AmsterdamArenA“ heißt sondern „Johann-Cruyff-ArenA“. In der letzten Saisonvorschau schwärmte Manager Gullaschkanone schon von Cruyff und dessen Bedeutung für Amsterdam und die Niederlande: „Ihm zu Ehren haben wir das Stadion umbenannt.“

 

Wir können also gespannt sein wie die Saison von Ajax laufen wird!

12.10.2018, 15:19:40 von Jabo35
Super Bericht. Die Leistungen kommen wenn man sein Team gefunden hat :)
09.10.2018, 12:51:59 von Suppenkoch
Schön zu lesen.

Online

FZ-Team

Mitglied1  

Mitglieder

Mitglied2  
Mitglied3  

User & Gäste online: 42

FACEBOOK